Das Konzept

Die Konzepte erklärt
people building a house

Was ist eine Baugemeinschaft?

Bei einer Baugemeinschaft schließen sich mehrere Bauwillige zusammen und gründen eine Personengesellschaft (seltener auch eine Kapitalgesellschaft). Diese erwirbt dann ein Grundstück, auf welchem gebaut werden soll. Innerhalb der gegründeten Gesellschaft werden alle notwendigen Schritte zur Realisierung des Bauprojektes vorgenommen. Durch die gemeinsame Finanzierung, Planung und Umsetzung können sonst für Privatpersonen nicht umsetzbare Projekte und Ideen ermöglicht werden.
In einem Nebenvertrag legt man die Aufteilung des Grundstückes, beziehungsweise im Falle eines Mehrfamilienhauses die einzelnen Wohneinheiten, fest, so dass am Ende jede Partei der Baugemeinschaft Eigentum besitzt.

Die Anzahl der Mitglieder einer Baugemeinschaft ist beliebig. Ab zwei Parteien kann die notwendige Rechtsform gegründet werden, es könnten sich zum Beispiel auch 100 Parteien zusammentun. Je mehr Mitglieder, desto komplexer wird das Projekt. Allerdings können auch größere Kostenvorteile möglich werden.
Die erste Hürde ist schon das Finden passender Nachbarn. Sind diese gefunden müssen sich die Mitglieder in der Gruppe organisieren, einigen und jede Menge Meilensteine abschließen. Dazu gehören zum Beispiel Planungsvereinbarung, GbR-Vertrag und Architektenvertrag. Dies wirkt abschreckend und stellt gerade für Laien eine Hürde dar. Aber keine Sorge, genau dafür ist werdenachbarn.de da! Wenn du wissen möchtest, wie wir dir bei deiner Baugemeinschaft helfen lade dir unser „Handbuch für Bau- und Kaufgemeinschaften“ runter.

Was ist eine Kaufgemeinschaft?

Mehrere Interessierte schließen sich zu einer Gruppe zusammen und kaufen gemeinsam eine Immobilie, um sie zu bewohnen. Die zukünftigen Nachbarn gründen hierbei, genau wie auch bei einer Baugemeinschaft, eine Personen- oder seltener eine Kapitalgesellschaft. Diese Gesellschaft, z.B. eine GBR, erwirbt dann die Immobilie und in einem Nebenvertrag wird die genaue Aufteilung der Immobilie festgelegt, sodass jeder seine gewünschte Wohnung bekommt. Hierbei wird das Problem umgangen, dass große Immobilien mit mehreren Wohneinheiten meist zu teuer sind um von einzelnen Personen gekauft zu werden. Wenn sich aber mehrere Menschen zusammenschließen und damit den Preis und auch alle Kaufnebenkosten teilen, werden die einzelnen Wohnungen wieder erschwinglich!

Wie auch bei der Baugemeinschaft finden sich bei einer Kaufgemeinschaft mehrere Personen zu einer Rechtsform zusammen. Diese besteht dann, um ein bereits vorhandenes Gebäude gemeinsam zu erwerben. Natürlich können auch innerhalb der Kaufgemeinschaft notwendige Renovierungsarbeiten günstiger geplant und realisiert werden.
Besonders wenn ihr auf der Suche nach einer Eigentumswohnung seid stellt sich die Frage, welche Vorteile sich aus einem Immobilienkauf in einer Kaufgemeinschaft ergeben. Es gibt Immobilien mit mehreren Wohnparteien, die nur als Ganzes verkauft werden. Die nötige Finanzierung ist allein nicht realisierbar. Mit Hilfe einer Kaufgemeinschaft habt ihr also Zugriff auf für euch sonst nicht finanzierbare Immobilien. Außerdem könnt ihr schon vor dem Einzug die Nachbarschaft mit auswählen, was einiges an Wohnqualität ergeben kann.
skyline
people building a house

Die Vorteile

Euer Eigentum!

Ihr plant, kauft, baut und bewohnt eure eigenen vier Wänden. Dies ermöglicht Mitbestimmung vom ersten Tag an und so entsteht euer ganz individuell gestalteter Wohnraum. Dabei könnt Ihr eure Ansprüche selbstständig festlegen und habt die Möglichkeit nach euren ökologischen und architektonischen Träumen zu bauen.

Eure Gemeinschaft!

Gemeinsam seid ihr stärker. Durch eure Bau- und Kaufgemeinschaft habt viele Vorteile: Ihr lernt eure Nachbarschaft schon früh kennen, könnt mit Freunden bauen und habt die Möglichkeit zusammen euren Wohntraum zu planen. Es lassen sich gemeinsam nutzbare Flächen umsetzen, wie zum Beispiel Gästewohnungen, Spielplätze oder euer Nachbarschafts-Café.

Euer Geld!

Sichere Finanzierung + Kostenteilung = Kostenersparnis!

Mit Hilfe eurer Bau- und Kaufgemeinschaft könnt ihr durch Kostenteilung eine sichere Finanzierung für euer Eigentum ermöglichen. Die Marge für einen Bauträger fällt, genau wie dessen Insolvenzrisiko, weg und gibt euch Sicherheit. Durch das Teilen von Kosten wie zum Beispiel der Grunderwerbsteuer könnt ihr zusätzlich gemeinsam sparen.

Bei einer Baugemeinschaft ist es möglich von Erdaushub bis Dachdeckung alles mitzuentscheiden. Man kann sich in jeder Hinsicht verwirklichen hat aber auch den entsprechenden zeitlichen und koordinativen Aufwand. Bei einer Kaufgemeinschaft erwirbt man eine schon bestehende Immobilie. Dem Entsprechend ist die Zeit bis zum Einzug kürzer, allerdings hat man nicht die Möglichkeit das Eigenheim von Beginn an zu planen. Egal für welches Konzept ihr euch entscheidet, werdetnachbarn.de unterstützt euch dabei.
Bau- und Kaufgemeinschaften haben eine Komplexität und einen organisatorischen Aufwand, die nicht zu vernachlässigen sind. Mit einer durchdachten und sorgfältigen Organisation und Koordinierung kann den daraus resultierenden Problemen entgegengewirkt werden.
Gerade bei großen Bau- und Kaufgemeinschaften kann es passieren, dass Mitglieder ausscheiden wollen oder, dass es Unstimmigkeiten innerhalb der Gruppe gibt. In solchen Situationen hilft der Gesellschaftervertrag. Dort ist geregelt wie bei Ausscheiden eines Mitgliedes oder bei Streitigkeiten vorgegangen wird. Also auch im Worst-Case-Szenario ist das Fortbestehen euerer Bau- bzw. Kaufgemeinschaft gesichert.